Siegfried Hagl - Schriftsteller

Site menu:

Zehn Milliarden von Stephen Emmott

(Veröffentlicht in Gralswelt 82/2014)

Es gibt viele Schriften über die Umweltproblematik. Doch die „Zehn Milliarden“ von Stephen Emmott sind einzigartig. Sie hätten verdient, das Buch des Jahres zu werden!

Auch Emmots Bühnenstück „Ten Billion“ war in London ein Sensationserfolg.

Stephen Emmott lehrt in Oxford und leitet ein Forschungslabor für rechnergestützte Naturwissenschaften. So hat er besten Überblick über die Welt-Problematik und verfügt über die neuesten Erkenntnisse zu dem „beispiellosen Notfall“, in dem wir uns befinden.

In für jedermann leicht verständlichen, knappen Leitsätzen werden die zum großen Teil schon längst bekannten Fakten aufgezeigt: Abholzung der Wälder, Anstieg der Meere, Bevölkerungswachstum, Bodendegradierung, Energieversorgung, globale Erwärmung, Klima-Flüchtlinge, Kohlenstoffemissionen, Luftverschmutzung, Nahrungsmittelkrise, Transport, Überfischung der Meere, Umweltzerstörung, Wasserknappheit, usw.

Neu ist die Dichte, in der die harten Tatsachen vermittelt werden.

Die kurzen, prägnanten Beschreibungen der Lage unseres Planeten werden durch einfache, aber aussagekräftige Graphiken ergänzt, deren Kurven steil nach oben schießen. Hinzu kommen höchst einprägsame Illustrationen.

Man kann dieses leicht lesbare, knapp gehaltene Buch in relativ kurzer Zeit lesen und hat danach einen guten Überblick über die ökologische Situation unserer Zivilisation. Emmott sieht die Fakten und kennt die wichtigsten Ursachen der anrollenden Umweltproblematik.

Die Zukunft unserer Welt sieht der Autor nicht rosig: Wir sind zwar seit den 1970er Jahren vielfach vor dem „Weiter so“ gewarnt worden. Doch wirksame Maßnahmen blieben aus. Die nötige Zeit zur Umkehr ist zum großen Teil vertan.

Auf die Politik sollten wir nicht hoffen. Denn Politiker werden keine einschneidenden Maßnahmen wagen, deren Notwendigkeit die Mehrheit nicht sieht oder nicht verstehen will. Der Druck zur Veränderung müsste „von unten“ kommen, und zwar weltweit!

Jeder weiß, dass das utopisch scheint!

So wird die Menschheit im 21. Jahrhundert unvermeidlich Katastrophen von apokalyptischem Ausmaß erfahren …

 

Suhrkamp Verlag Berlin 2013

ISBN 978-3-518-42385-1